Medizinische Fußpflege & Podologie

Fußgesundheit

Die Erhaltung und Wiederherstellung der Fußgesundheit ist die Aufgabe der medizinischen Fußpflege.

Gerade die Versorgung von Problemfüßen bei Risikopatienten wie Rheumatiker und Patienten mit Gefäßerkrankungen stellt hier besondere Anforderungen dar.

Unser geschultes Personal verhilft mit Rat und Tat zu gesunden Füßen. Auch Komplexbehandlungen für Diabetiker finden Sie bei der medizinischen Fußpflege & Podologie BUTZ & SCHULZ.

Terminvereinbarungen unter der Telefonnummer 089 / 13 95 94 20 oder per E-Mail an info@butz-orthopaedie.de

Tätigkeitsschwerpunkte

  • Fachgerechtes Schneiden der Nägel
  • Abtragen von Nagelverdickungen
  • Abtragen von Hornhaut
  • Behandlung von Hühneraugen und Warzen
  • Behandlung von eingewachsenen Nägeln
  • Druck- und Reibungsschutz
  • Beratung bei der Auswahl von Pflegemitteln für Ihre Füße
  • Die energetische Fußmassage
  • Nagelkorrekturspangen

Das Berufsbild des Podologen

Podologen (Podos (griechisch)=Fuß, Logis=Lehre) erstellen eigenverantwortlich einen Fußbefund /Fußanalyse und führen die podologische Behandlung eigenständig durch. Es werden speziell für die einzelnen Patienten Heil- und Hilfsmittel wie z.B. Orthonyxiespangen, Orthosen und Druckentlastungen angefertigt. In der Behandlung werden Hilfen zur Entwicklung, zum Erhalt oder zur Wiederherstellung der Fußgesundheit gegeben.

Seit dem 2. Januar 2002 sind die Berufsbezeichnungen Podologe und Med. Fußpfleger durch das Podologengesetz geschützt. Den Titel darf nur führen, wer eine zweijährige - oder als gleichwertig anerkannte - Ausbildung nachweisen kann. Zukünftig muss jeder, der den Titel "Podologe" oder "Med. Fußpfleger" tragen möchte, eine 2jährige vollschulische Ausbildung mit anschließender staatlicher Prüfung absolvieren. Eine Übergangsregelung bezüglich einer zeitverkürzten Ergänzungsprüfung endete im Dezember 2006. (Quelle: Zentralverband der Podologen und Fußpfleger Deutschlands e.V.)

Behandlung

img

Die medizinische Fußpflege erfolgt auf Verordnung des behandelnden Arztes.

Dieser ist für die korrekte Weitergabe der Diagnosen und Stadien des diabetischen Fußes an die Podologie zuständig.

Im Rahmen der Erstversorgung sind 3 Behandlungen üblich. Der Abstand zwischen den Behandlungen und mögliche Weiterführung der Fußpflege liegen im Ermessen des Arztes.

Besondere Aufmerksamkeit bedürfen Begleiterscheinungen des diabetischen Fußes, wie Schädigungen der Nerven (Neuropathien) und Durchblutungsstörungen.

Auch die Einnahme von Blutverdünnungsmitteln (Heparin, Marcumar) muss dem Podologen vor der Behandlung mitgeteilt werden.,da in solchen Fällen mit größtmöglichster Sorgfalt praktiziert werden muss.

img

Die energetische Fußmassage

Unsere Füße tragen uns durchs Leben und haben es verdient, bestmöglich behandelt zu werden. Von der Natur war vorgesehen, dass unsere Füße wie von selbst wohltuend massiert werden, während wir barfuss über Stock und Stein liefen. Heute verstecken wir sie in festem Schuhwerk und bewegen uns überwiegend auf ebenen und harten Böden. Die Folge sind oft Druckstellen und vor allem mangelnde Durchblutung, die aber ist für jedes Organ lebenswichtig! Das Blut ist Transportmedium für Sauerstoff, Nährstoffe, Hormone und Antikörper, genauso wie für Kohlendioxid und Stoffwechselprodukte.

Sämtliche Störungen oder Verletzungen im gesamten Organismus können nur über die Durchblutung ausgeheilt werden!

Unsere Füße sind mit unzähligen Nervenendpunkten durchzogen. Diese stehen in direkter Verbindung zu unserem Organismus und stellen so ein Spiegelbild unseres Körpers dar.

Durch eine energetische Fußmassage wird bei dem zugehörigen Organ und Körperteil die Durchblutung angeregt und somit positiv beeinflusst.

So wird der ganze Körper stimuliert und kann in sein ursprüngliches Gleichgewicht zurückfinden.

Wir beraten Sie gerne!

BUTZ & SCHULZ im GerMedicum Telefon 089 / 13 95 94 20